Gong Ausbildung

Ada Devinderjit Namani
Ada Devinderjit Namani

An intensiven Ausbildungs-Wochenenden und einem sehr besonderen Tag bei Paiste gibt Ada Devinderjit ihr profundes Gongwissen weiter. Sie ist persönliche Schülerin von Nanak Dev Singh, dessen Mission es war, die Gonglehre Yogi Bhajans zu bewahren. Nanak Dev hatte das größte Vertrauen in die sie, dieses Gong-Wissen nach den Maßstäben und Ansprüchen seiner jahrzehntelangen schamanischen Gong-Erfahrung weiterzutragen.

 

In der yogischen Tradition gilt der Gong als eines der kraftvollsten Energie-leitenden Instrumente. Eine Gongmeditation im Anschluss an einen darauf abgestimmten Kundalini Yoga-Unterricht kann zu tiefgreifenden, heilsam-erhellenden metaphysischen Erfahrungen führen.

Du brauchst viel Zeit und Übung, um den Gong zu erlernen. Es erfordert tiefes Wissen und hohe Verantwortung, um sich mit der Gruppe, für die man spielt, sicher durch die unterschiedlichen Stadien der Trance zu bewegen.

Die Gong-Ausbildung wird an 5 Ausbildungswochenenden innerhalb eines Jahres unterrichtet. Eines, manchmal zwei dieser Wochenenden finden im Seminarhaus statt, von Freitagabend bis Sonntagnachmittag. Die übrigen finden, meist im Yogazentrum jeweils Samstag und Sonntag statt.

Zudem wird es gegen Ende der Ausbildung einen „Ready for Take-off“-Tag geben, an dem sich die Teilnehmer eigenständig zur Intervision treffen.

Die Ausbildungstermine liegen jeweils einige Monate auseinander, um die Reifung des Wissens durch Übungspraxis zu Hause parallel zur Ausbildung zu ermöglichen. Der Entwicklungsprozess, um einen Anfang der Arbeit als Gong-Spieler setzen zu können, dauert ca. ein Jahr.

* Du erhältst sehr gern ein persönliches Beratungsgespräch vor Entscheidung für die Ausbildung.
* Du bekommst Gelegenheit, Dein Können bei einem Multi-Gong-Event auf die Bühne zu stellen.
* Zudem eine ständige Supervisions-Gelegenheit, auch nach dem Ende der Ausbildung, über ca. alle zwei Monate stattfindende Gruppen-Skype-Termine.

* Die White Sound Gongausbildung nach Nanak Dev Singh Khalsa ist von 3HO als Fortbildung anerkannt.

Diese Ausbildung ist auch sehr gut geeignet für Klang-Yogi/ni/s, die bereits einführende Gongtechniken im Rahmen eines Tages- oder Wochenen-Workshops erlangt haben und nun tiefere meditative Fähigkeiten entwickeln möchten.

Erfahrung mit Kundalini Yoga und Grundkenntnisse, z. B. Teilnahme am Yogafestival oder Weißen Tantra sind erwünscht; gern auch abgeschlossene Kundalini Yoga-Lehrerausbildung. Ein individuelles Vorgespräch klärt Quereinsteiger-Optionen, noch zu erwerbendes Wissen und Erwartungen an deine Ausbildung.

Jeder Teilnehmer braucht einen eigenen Paiste-Gong; von diesem kannst Du dich beim Ausflug zu Paiste „finden lassen“. Chinesische Gongs eignen sich für diese Spieltechnik und dieses Ausbildungsformat nicht!

Deine Investition für diese Ausbildung (bei Vollzahlung): 1310 €
Frühbucherpreis für die Ausbildung (bei Vollzahlung): 1250 €                                           Ratenzahlung nach Absprache möglich, Konditionen bitte erfragen.

Die Kosten für deinen Gong plus Equipment sind darin NICHT enthalten. Für einen notwendigen, mindestens 32″ großen symphonischen Paiste-Gong kommen ca. 1030 € (inkl. MWSt) dazu. Der entsprechende Gong-Ständer mit abknickbarem Fuß liegt bei ca 270 €. Mallet (Gong-Schlägel) bei 60 €. Tasche für Gong und Ständer, je nachdem wie hochwertig und aufwändig, ab ca. 50 €. Meditations-Bank, falls gewünscht, ca. 40 €.
Dein Kontakt & weitere Infos:
Ada Devinderjit
info@white-sound.de

Der Unterricht umfasst

• den Besuch beim Gong-Hersteller Paiste in Schacht-Audorf
• Gong-Entspannung / Klangbad als Einstiegstechnik
• die Geschichte des Gongs
• Theorie und Praxis des Gongspielens und die damit verbundenen energetischen Prinzipien
• das Geheimnis einer wirksamen, blockadenlösenden Gongmeditation durch
schamanische Hard Mallet & White-Sound-Spieltechnik
• speziell geeignete Kundalini-Kriyas
• Arbeit mit Klang und Rhythmus
• Gong in der Therapie
• Gruppen-Gongmeditation sowie Multi-Gong

DEINE FRAGE / ANFRAGE an uns
It's only fair to share...
Share on FacebookEmail this to someoneShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterPin on Pinterest